Das haben wir so nicht bestellt …

Der Vertrag war unterzeichnet aber eines bereitete uns doch größere Bauchschmerzen. Die beigefügten Pläne. Die entsprachen nämlich so überhaupt nicht dem, was wir haben wollten.

Plan unten
Plan oben

Das mag zwar in Anlehnung an das Musterhaus in Wuppertal hinkommen aber wir hatten ja andere Bedürfnisse. Jetzt haben wir einen Plan unterschrieben von etwas, das wir nicht wollten – kein gutes Gefühl.

Also haben wir direkt noch einmal mit unserem Verkaufsberater den Kontakt gesucht – aus gründen der Belegbarkeit schriftlich – um die Angelegenheit zu besprechen. Hier wurde uns dann versichert, dass man für einen Vertrag irgendeine Grundlage bräuchte, da man nicht bei Null anfangen könne. Die Pläne würden mit dem ersten Architektengespräch dann auf unsere Bedürfnisse angepasst.

Puh! Jetzt konnten wir wieder ruhiger schlafen … und wir hatten noch ein paar Tage Zeit, um eine Skizze nach unseren Wünschen zu erstellen – mal sehen, was dabei herauskommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.