Schöner arbeiten … Büro-Planung

Das Haus steht zwar noch nicht und es ist auch noch kein Loch in der Erde. Kein Grund, sich nicht bereits jetzt ausführlich mit der Büro-Planung zu beschäftigen. Nicht allein, sondern mit professioneller Unterstützung der Firm prooffice. Da ich einen Großteil des Tages in diesen Räumlichkeiten verbringe, sollten sie anständig, ergonomisch und dabei auch recht professionell gestaltet werden.

Der Kunden-Verkehr hält sich zwar eher in Grenzen, aber Vorgabe – nicht nur vom Finanzamt – ist, dass wohnen und arbeiten noch ein wenig deutlicher voneinander getrennt ist. Daher bekommt das Büro nun einen gesonderten Eingang und eine einladende Glasfront. Die beiden Arbeitsplätze liegen gegenüber und beinhalten zwei höhenverstellbare Schreibtische von Sedus. Um die Kunden ein wenig „abzufangen“, werden die Tische von einem Tresen begrenzt. Obwohl wir ja schon ein fast digitales Büro haben, wird dennoch viel Platz für Aktenordner und ein wenig Stauraum benötigt. Die Plätze zum sitzen sind auf ergonomischen Stühlen von Vitra.

Das nachfolgende Foto gibt schon einen recht guten Eindruck, wie es aussehen wird. Allerdings wird sich hier und da noch eine Kleinigkeit ändern – aber nur minimal …

Büro im Erdgeschoss

Zusätzlich zu diesem Büro wird es noch einen kleinen Rückzugsort im Obergeschoss geben. Ein kleiner Arbeitsraum direkt mit Blick auf die Dachterrasse. Auch hier wieder reichlich Platz für Aktenordner und alles, was irgendwie wichtig aussieht 😉

Büro im Obergeschoss

Die Farbe Orange ist ganz bewusst gewählt worden und findet sich u.a. in einem Design-Stuhl von Vitra wieder. Das Sideboard wird jedoch noch ersetzt und umgestellt. Die Fensterfront bleibt frei und es steht an der Wand. Außerdem wird es noch duch ein knalliges USM-Board ersetzt.

Sideboard von USM

Ich bin schon ganz gespannt, ob es in natura auch so frisch aussieht, wie auf den Bildern. zumindest kann ich mir vorstellen, dass man es in dieser Arbeitsatmosphäre gut aushalten kann.

(tim)